Die grösste Aktienbörse der Schweiz, die SIX Swiss Exchange setzt weiter auf Kryptowährungen und baut mit der Notierung eines auf Ripple (XRP) basierten Exchange-Traded-Product (ETP) das Angebot weiter aus. ETP bilden den Kursverlauf von XRP ab und agieren ähnlich wie ein Indexfonds. Die Nachricht wurde im Zuge einer Meldung zu einer weiteren Finanzspritze für

Hinter diesem neuen Angebot steht das Schweizer Krypto-Unternehmen Amun mit Sitz im Cryptovalley Zug. Ein Unternehmen, welches bereits im letzten Herbst den, nach eigenen Aussagen, weltweit ersten Krypto-Index-Fond notieren konnte. Der physische Krypto-Index, der unter dem Namen HODL notiert ist, eröffnet die Möglichkeit die fünf grosse Kryptowährungen nachzuverfolgen: Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC).

Die Nachricht rund um den Ripple-ETP wurde im Zuge einer Meldung zu einer weiteren Finanzspritze für die Amun AG von The Block kommuniziert. Die offiziellen Bestätigungen seitens der Schweizer Börse stehen dabei aber noch aus.

Amun AG mit erster Finanzierungsrunde

Auch sonst läuft es für das Krypto-Startup im Moment sehr gut. Gerade wurde die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. In dieser Runde konnten neben der Finanzspritze von 4 Millionen US-Dollar auch wichtigen Knowhow gewonnen werden. Ein Gut, welches für Startups mindestens genauso wichtig wie Barmittel sind. So gehören neben diversen Family Offices auch die bekannten Investoren Adam Draper, Gründer und Managing Director von Boost VC, Graham Tuckwell, Gründer von ETFS Capital, Greg Kidd, Mitbegründer von Hard Yaka. Besonders mit Adam Draper und seinem Unternehmen Boost VC im Risiko-Kapital Bereich konnte Amun einen Knowhow-Träger im Krypto-Bereich gewinnen. Da Boost VC bereits früh  bei Coinbase, Ethereum, Ledger und Tezos investiert war. Und auch Hard Yaka hat bereits einen grossen Erfahrungsschatz wenn es um Kryptowährungen geht. So hatdas  Investment-Unternehmen aus dem Silicon Valley, auch schon früh in Tech-Unternehmen wie Coinbase, RobinHood, Ripple, Twitter und Square investiert. Zu den weiteren Investoren gehören Family Offices aus den USA, der Schweiz sowie dem Nahen Osten.

Für die Verwendung des neuen Kapitals hat Gründer und CEO der Amun AG, Hany Rashwan, auch schon genaue Vorstellung:

Wir planen, die Mittel aus der Finanzierungsrunde in unsere technologische Infrastruktur zu investieren sowie für die Lancierung von zusätzlichen, an der Börse gehandelten Krypto-Produkten zu verwenden. Zudem schauen wir nach Möglichkeiten, die anderen helfen, Krypto-Assets auf den Markt zu bringen.

Mehr News zu Bitcoin, Blockchain und Krypto-Unternehmen.

Jetzt Beitrag teilen

CoinPro.ch verwendet Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu