Home News Krypto-Fonds aus Dubai verkauft Bitcoin um in Altcoins zu investieren

Krypto-Fonds aus Dubai verkauft Bitcoin um in Altcoins zu investieren

von Lemmy

Der Erlös aus dem Verkauf soll in Cardano (ADA), Polkadot (DOT) und Ethereum (ETH) investiert werden, die laut Geschäftsführer des Fonds die Grundlage des Web 3.0 bilden.

Dubai Marina mit Bürogebäuden und Wohnungen

Der in Dubai ansässige Krypto-Investmentfonds FD7 Ventures, der über 1 Milliarde Dollar verwaltet, hat nun seine Pläne angekündigt, in diesem Monat die eigenen Bitcoin (BTC)-Bestände zu verkaufen. Der Wert der BTC-Bestände beläuft sich auf 750 Millionen Dollar und der Erlös aus dem Verkauf soll in Altcoins wie Cardano (ADA), Polkadot (DOT) und Ethereum (ETH) investiert werden, die laut Geschäftsführer des Krypto-Fonds die Grundlage des Web 3.0 bilden.

Rückendeckung für Cardano und Polkadot

Grosse Unternehmen und Finanzinstitute erwerben regelmässig grosse Mengen an Bitcoin – angefangen bei Square über PayPal bis hin zu MicroStrategys und Tesla. Milliardenschwere BTC-Akquisitionen sind fast zum Alltag geworden. So kaufte Jack Dorseys Square letzte Woche Bitcoin im Wert von 170 Millionen US-Dollar, während Elon Musks Tesla seit Januar knapp 1 Milliarde Dollar Profit von der BTC-Investition machte.

Doch der grosse Krypto-Fonds aus Dubai hat jetzt beschlossen, den Grossteil seiner Bitcoin-Bestände abzustossen, um in die neuen Blockchains zu investieren. Der globale Krypto-Investmentfonds FD7 möchte laut der Pressemitteilung des Unternehmens seine BTC-Bestände im nächsten Monat verkaufen und den Erlös aus dem Verkauf dazu verwenden, die eigenen DOT- und ADA-Bestände aufzustocken. Die Altcoins sollen die Bedürfnisse der FD7-Investoren besser erfüllen, heisst es in der Mitteilung.

Krypto-Fonds FD7-Geschäftsführer bezeichnet Bitcoin als „nutzlos“

Laut Geschäftsführer von FD7 Ventures, Prakash Chand, wollen die Investoren ihre Portfolios im Krypto-Bereich diversifizieren. Obwohl Bitcoin die erste Kryptowährung auf dem Markt war und sich in der Gesellschaft zu einem Wertaufbewahrungsmittel entwickelt hat, hält Chand die Kryptowährung Nr. 1 für nutzlos. Stattdessen stellen schnelle, kostengünstige und skalierbare Smart Contract Projekte wie Ethereum, Cardano und Polkadot die Grundlage für das Web 3.0 und das neue Internet.

Doch nicht nur die Portfoliodiversifikation hat den Fonds zu Polkadot und Cardano getrieben. Laut dem Unternehmen sind der Gründer von Polkadot, Dr. Gavin Wood und der Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, „die zwei klügsten Köpfe“ in der Krypto-Industrie.

Die beiden Blockchains sind Projekte, von denen der Geschäftsführer von FD7 Ventures überzeugt ist, dass sie grosses Potenzial decken und weltweite Auswirkungen haben werden. Laut Chands Aussage werden Cardano, Ethereum und Polkadot in den nächsten Jahren wertvoller als Bitcoin sein, weshalb das Unternehmen dem Markt voraus sein möchte, damit seine Investoren von den wachsenden Vermögenswerten profitieren können.

Steigende Nachfrage nach ADA und DOT

ADA und DOT werden zunehmend als praktikable Alternativen zum ETH-Token betrachtet, nicht nur im Bereich intelligenter Verträge, sondern auch für dezentrale Finanzen (DeFi).

Seit Beginn des Jahres sind die Werte der beiden Token stark gestiegen, wobei der DOT-Token am 20. Februar sein Allzeithoch von über 41 USD sowie eine Marktkapitalisierung von knapp 27 Milliarden US-Dollar erreichte.

In der Zwischenzeit stieg der ADA-Token Ende Februar auf sein 52-Wochen-Hoch von 1,18 USD, nachdem er im selben Monat bei 0,175 USD begonnen hatte. Seit Beginn des Jahres 2021 ist ADA um mehr als 500% gestiegen und erreichte eine Marktkapitalisierung von 32 Mrd. USD.

Cardano
M-Cap | CHF 36.571.477.322
CHF 1,14
1,57%

Jetzt mit Cardano handeln

Mehr Crypto-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen