fbpx
Home News Schweizer Stablecoin der Zentralbank? Aktienbörse fände es gut

Schweizer Stablecoin der Zentralbank? Aktienbörse fände es gut

von Paul

Der Stablecoin würde den Handel von tokenisierten Wertschriften um ein Vielfaches vereinfachen und auch etablieren?

Schweizer Stablecoin der Zentralbank? Aktienbörse fände es gut

Rund um die Meldung über den Start von Libra und den darauf folgenden Diskussionen geht es immer wieder auch um Stablecoins. Viele Marktteilnehmer sehen diese als gute Gelegenheit, die Vorteile der Tokenisierung von Wertgütern auf vielen Ebenen. Herausgeben, so finden Einige, sollten die Stablecoins auch jeweiligen Zentralbanken des Landes. Ein Schweizer Stablecoin wäre daher für die Schweiz genau das Richtige.

In einem Bericht von Swissinfo stimmt nun auch die Schweizer Aktienbörse in dieses Lied ein – dies wurde im Rahmen der Cryptovalley Conference genannt. Dem Bericht folgend würden diese Art der Kryptowährungen hauptsächlich dafür, um Zahlungen auf der neuen Trading-Plattform abzuwickeln. Auf der Plattform, die auf den Namen SDX hört, sollen digitalisierte Wertpapier gehandelt werden. Dafür müssten die User der Börse Fiat-Geld umwandeln.

Damit hätten alle teilnehmenden Banken die Möglichkeit, ihre Geschäfte über tokenisierte Schweizer Franken (CHF) abzuwickeln, gebunden an einen Schweizer Stablecoin. So heisst es dann auch im Bericht:

Die SDX würde von Mitgliedsbanken Zahlungen in Schweizer Franken (CHF) annehmen und diese zum gleichen Wert in tokenisierte CHF umwandeln. Die tokenisierten CHF wären zu jeder Zeit 1:1 an den Wert der Schweizer Franken gebunden. Wir bevorzugen dementsprechend einen Stablecoin direkt von der Zentralbank

Was sagt die SNB (Schweizer Nationalbank) dazu? Diese bestätigte gegenüber Swissinfo, dass man in der Tat mit SIX Gespräche über «verschiedene Möglichkeiten zur Abwicklung der Cash-Seite» von Geschäften führt. Eine endgültige Entscheidung wurde jedoch noch nicht getroffen.

Mit der Forderung nicht allein

Bereits der Think Tank von Avenir Suisse schlug in einer Studie in eine ähnliche Kerbe. Und es stimmt: Besser als Privatunternehmen wie Facebook und dem dahinterstehenden Konsortium sollten solche Kryptowährungen Aufgabe der jeweiligen Zentralbanken sein. Die Schaffung solcher Währungen würde die Tokenisierung von Wertschriften und auch Immobilien (wo es ja bereits erste Ansätze gibt) weiter etablieren und viele neue Möglichkeiten eröffnen. Da wäre der Schweizer Stablecoin für die Krypto-Nation schon fast ein Muss.

Mehr Krypto-News aus der Schweiz

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.