Home News „Eine moderne Art, Kapital zu speichern“ – Skybridge startet einen BTC-Fonds und investiert $310 Millionen

„Eine moderne Art, Kapital zu speichern“ – Skybridge startet einen BTC-Fonds und investiert $310 Millionen

von Lemmy

Investmentunternehmen SkyBridge Capital steigt gross in den Kryptomarkt ein und setzt einen 310 Millionen Dollar BTC-Fonds auf.

Währungen in einem Bild: Dollar und Bitcoin

Bitcoin hat nun zum ersten Mal die 33.000 CHF-Marke erreicht, wodurch die Marktkapitalisierung der beliebtesten Kryptowährung bei fast 620 Milliarden CHF liegt. Sowohl Privatpersonen als auch Institutionen zeigen immer grösseres Interesse an Bitcoin (BTC), was zu einer anhaltenden Bitcoin-Preisrallye führte. Kürzlich hat auch das Investmentunternehmen SkyBridge Capital bekanntgegeben, 310 Millionen US-Dollar in Bitcoin, genauer in eine BTC-Fonds investiert zu haben.

SkyBridge Capital lanciert einen Bitcoin-Fonds

Die Krypto-Fonds bekommen erneut Zuwachs: Eines der weltweit führenden alternativen Investmentunternehmen, SkyBridge Capital, hat laut einer Pressemitteilung seinen SkyBridge Bitcoin Fund LP aufgelegt. Der Krypto-Fonds von SkyBridge bietet vermögenden Anlegern ein institutionelles Anlageinstrument für ein Engagement in Bitcoin.

Ein entsprechender Antrag wurde bereits bei der US-Börsenaufsicht SEC gestellt. Ernst & Young wird als Prüfgesellschaft fungieren, während man Fidelity wohl als Depotbank gewinnen könnte. Damit gehört SkyBridge zu den etabliertesten Finanzinstituten, die ein Krypto-Produkt auf den Markt bringen und eine sichere Möglichkeit zum Bitcoin-Handel bieten.

Das im Jahre 2005 gegründete New Yorker Hedge-Fonds SkyBridge Capital veröffentlichte eine erste langfristige Preisprognose für BTC und verkündete die Auflegung des SkyBridge Bitcoin Fonds LP. Damit hätten vermögende Investoren ein institutionelles Vehikel für ein Engagement in Bitcoin. Ausserdem soll die Firma eine Position im Wert von über 310 Millionen Dollar in Fonds initiiert haben, die in Bitcoin investieren.

Scaramucci: Eine moderne Art, Kapital zu speichern

Anthony Scaramucci, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von SkyBridge Capital, stand anfänglich zu Bitcoin skeptisch gegenüber. Allerdings änderte er seine Meinung, als er sah, dass Top-Hedgefonds-Manager wie Stanley Druckenmiller und Paul Tudor Jones die Kryptowährung kaufen und halten.

Was ebenfalls seine Meinung änderte, war das Gespräch mit MicroStrategy CEO Michael Saylor bei einer von SkyBridges SALT-Konferenzen. MicroStrategy kaufte nämlich vor kurzem um die 250 Millionen Dollar in Bitcoin. Darüber hinaus haben sich Square und PayPal dazu entschieden, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, was ebenfalls zu seiner Preiserhöhung wesentlich beigetragen hat.

Heute bezeichnet Scaramucci die Kryptowährung als eine Anlageklasse in den frühen Anfängen. In einem Interview mit CNN Business verkündete er vor der Auflegung des BTC-Fonds, dass Bitcoin digitales Gold sei, das einfach zu übertragen wäre. Es wäre eine moderne Art, um Kapital zu speichern, so Scaramucci.

BTC-Fonds bei Skybridge: Warum die Investition?

Leitender Portfoliomanager bei SkyBridge, Troy Gayeski, erklärt, dass es wegen der jüngsten Bitcoin-Performance klug wäre, einen kleinen Teil seines Portfolios digitalen Vermögenswerten zuzuweisen. Wegen dem globalen Gelddrucken auf Allzeithoch entwickelt sich Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel zu einer starken Alternative zu Gold sowie Absicherung gegen zukünftige Inflation, ergänzt Ray Nolte, Co-Chief Investment Officer bei SkyBridge.

Mittlerweile sind mehrere institutionelle Anleger im Krypto-Markt aktiv geworden, was mit einem anhaltenden Bitcoin-Kursanstieg resultierte. Auch das Investment-Unternehmen Guggenheim Partners hatte kürzlich angekündigt, bis zu 500 Millionen US-Dollar in Bitcoin zu investieren. Das wäre es eines der grössten Investments in die Kryptowährung überhaupt.

Bitcoin Kursziel bei 535.000 US-Dollar

Laut SkyBridge wird die Kryptowährung ein digitaler Ersatz für Gold, dessen Marktkapitalisierung aktuell jedoch bei rund 10 Billionen Dollar liegt und dem 15-fachen der jetzigen BTC-Marktkapitalisierung entspricht. Sollte die Nr.1-Kryptowährung die gleiche Marktkapitalisierung wie Gold erreichen, würde der Bitcoin-Kurs bei 535.000 US-Dollar liegen.

Auch der prominente Krypto-Trader Peter Brandt betonte in einem Tweet, dass Bitcoin nun in die parabolische Phase eintritt. Wie Brandt erklärt, sei BTC derzeit zwar „überkauft“, doch die Kryptowährung wird diesen Zustand auch weiterhin halten und sei deshalb auf dem besten Weg, neue Allzeithochs zu erreichen. Laut seinem Chart könnte Bitcoin in Richtung $300.000 steigen.

Aktuell gibt es viele bullische Analytiker, darunter auch PlanB, der schon seit Jahren vorhersagt, dass BTC bis Ende 2021 die 100.000 US-Dollar-Marke durchbrechen wird.

Mehr Crypto-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen

CoinPro.ch Newsletter

Jetzt für den CoinPro.ch E-Mail Newsletter anmelden und regelmässig die wichtigsten News und Hintergründe rund um Blockchain, Bitcoin und anderen Kryptowährungen bequem in die Mailbox erhalten.