Home News Facebook launcht sein Novi Pilotprojekt – vorerst ohne Diem

Facebook launcht sein Novi Pilotprojekt – vorerst ohne Diem

von Semir Cerim

Der Social-Media-Riese hat sein Wallet-Projekt Novi trotz der regulatorischen Bedenken hinsichtlich Diem vorangetrieben und gelauncht.

Facebook launcht sein Novi Pilotprojekt – vorerst ohne Diem

Facebook hat in den USA und Guatemala ein Pilotprogramm für Überweisungen mit seinem digitalen Wallet-Projekt „Novi“ (ex. Libra) und der USDP (Pax Dollar) Stablecoin vorgestellt. Der Social-Media-Riese hat sein Wallet-Projekt Novi trotz der jüngsten regulatorischen Bedenken hinsichtlich Diem vorangetrieben und gelauncht. Facebooks Zahlungschef David Marcus hat am 19. Oktober endlich den Rollout des Wallets angekündigt.

Novi Testpilot in ​​den USA und Guatemala

Facebook begann gestern mit der Einführung eines „kleinen Piloten“ seiner digitalen Geldbörse Novi in ​​den USA und Guatemala, mehr als zwei Jahre nach der ersten Ankündigung. Das Pilotprogramm ermöglicht es Benutzern, Geld mit der Paxos Stablecoin in Partnerschaft mit der Krypto-Börse Coinbase (die als Verwahrungspartner fungieren wird, der die tatsächlichen Gelder für das Pilotprojekt hält) zu senden und zu empfangen.

In einem Blog-Beitrag am Dienstag gab David Marcus, Chef von Facebooks Novi Wallet, bekannt, dass das Unternehmen das Pilotprojekt in Teilen der USA sowie in Guatemala gestartet habe. Laut dem Beitrag könnten sich Benutzer schon jetzt die App auf ihre Mobilgeräte herunterladen und sich mit einem von der Regierung ausgestellten Ausweis registrieren, wobei der Geldtransfer zwischen Wallets kostenlos sei. Die US-Kryptowährungsbörse Coinbase bietet dabei Verwahrungsdienste für Novi an.

Calibra wird zum Novi: Facebook benennt sein Wallet um

In dem Thread sagte Marcus, dass Überweisungen auf die Novi-Wallet es Benutzern in den USA und Guatemala ermöglichen würden, „Geld sofort, sicher und ohne Gebühren zu senden und zu empfangen“ und wies auf die Bedeutung des „Überweisungskorridors“ zwischen den beiden Ländern hin. Laut Marcus soll das Pilotprojekt „Kernfunktionen und Betriebsfähigkeiten in der Kundenbetreuung und Compliance testen“ und versuchen, eine praktikable Verwendung von Stablecoins für Zahlungen zu demonstrieren.

Facebook arbeitet bereits seit 2019 an seinem Novi-Projekt, das ursprünglich Calibra hiess. Doch Stablecoins wurden in letzter Zeit einer verschärften Prüfung unterzogen, insbesondere aufgrund von irreführenden Behauptungen, dass sie über ausreichende US-Dollar-Reserven für jeden Token verfügen.

Novi-Pilotprogramm mit USDP (Pax Dollar)

Das Novi-Pilotprogramm wird USDP (Pax Dollar) durch Partnerschaften mit Paxos und Coinbase verwenden. Laut Coinbase können Novi-Benutzer, die am Pilotprojekt teilnehmen, Pax (USDP) über ihr Novi-Konto erwerben, das auf Coinbase Custody geführt wird, und USDP kostenlos überweisen.

US-Bankenaufsichtsbehörde gibt grünes Licht für Stablecoins

Laut Marcus hat USDP „wichtige regulatorische und Verbraucherschutzmerkmale“, was der Grund sein könnte, warum die Münze gegenüber anderen Stablecoins wie Tether (USDT) und USD Coin (USDC) gewählt wurde. Paxos hat sich nämlich als verantwortungsbewusstere Währung positioniert und im April vom Office of the Comptroller of the Currency eine „vorläufige bedingte Genehmigung“ für eine US-Bankencharta erhalten.

Marcus erklärte, dass Paxos Dollar ausgewählt wurde, weil seine Reserven laut einer Erklärung zu 100 % in liquiden Mitteln gehalten werden, sodass Benutzer problemlos Geld in ihrer Landeswährung abheben können.

Coinbase als Custody-Partner für die Krypto-Wallet Novi

Coinbase Custody gilt mit seiner Cold-Storage-Funktion für die Verwaltung privater Schlüssel als ein qualifizierter Verwahrer von Kryptowährungen, der zum 30. Juni 2021 Krypto-Assets in Höhe von 180 Milliarden US-Dollar auf seiner Plattform verwaltete.

Novi-Benutzer können Transaktionen mit USDP abwickeln, einer 2018 erstellten Stablecoin, deren Wert an den US-Dollar gekoppelt ist. USDP belegte am Dienstag den 100. Platz auf CoinMarketCap mit einer Bewertung von 946 Millionen US-Dollar. Der aktuell grösste Stablecoin „Tether“ belegt mit einer Marktkapitalisierung von 69 Milliarden US-Dollar den fünften Platz.

Im Review: Kryptobörse Coinbase

Interessanter Hintergrund: Die Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz ist ein Investor in Coinbase und ihr Mitbegründer Marc Andreessen sitzt im Vorstand von Facebook. Die Entscheidung von Facebook, eine bestehende Stablecoin anstelle von Diem zu verwenden, spiegelt jedoch die Schwierigkeiten wider, das von Facebook initiierte Projekt auf den Weg zu bringen.

Der gesamte Sektor war kürzlich mit zahlreichen Fragen des Verbraucherschutzes, der Geldwäsche und der Geldwertstabilität konfrontiert. Die Aufsichtsbehörden haben jedoch besondere Bedenken darüber geäussert, dass der von Skandalen betroffene Social-Media-Riese seit der Ankündigung der Initiative im Jahr 2019 eine eigene Währung betreibt.

Diem startet zunächst ohne seinen eigenen Token

Am bemerkenswertesten ist jedoch die Tatsache, dass Novi ohne sein grösstes Feature auf den Markt kommt: die von Facebook unterstützte Kryptowährung Diem, die der Eckpfeiler des Projekts sein sollte.

Diem, das ehrgeizige Stablecoin-Projekt von Facebook, startete zunächst als Libra und war seit Jahren einer strengen Prüfung und regulatorischen Hindernissen ausgesetzt, weshalb sich eine Reihe wichtiger Partner aus dem Projekt zurückzogen. Novi, die digitale Wallet des Unternehmens, wurde zur Aufbewahrung des unternehmenseigenen Diem-Tokens entwickelt, soll aber auch andere Stablecoins unterstützen. Das Projekt existiert jetzt als „Diem Association“ – steht aber immer noch vor der behördlichen Genehmigung und hat seine Kryptowährung noch in keinem Land eingeführt.

Plan B für Facebook Libra – mehrere Coins als Lösung?

Libra wurde bei seiner ersten Ankündigung heftig kritisiert, weshalb mehrere grosse Partner (einschliesslich PayPal, Visa, Mastercard, eBay und Stripe) sich nur wenige Monate nach der Ankündigung aus dem Projekt zurückzogen. Das Unternehmen hat seinen Betrieb kürzlich wieder in die USA verlagert, nachdem die Pläne zur Erlangung der behördlichen Genehmigung für seinen Stablecoin in der Schweiz eingestellt wurden.

Marcus erläuterte auch das „Geschäftsmodell“ hinter der Facebook-Wallet und sagte, dass Zahlungen mit Novi kostenlos sein werden. Er merkte an, dass Novi beginnen wird, Händlern günstigere Zahlungen anzubieten, sobald ein „solider“ Kundenstamm aufgebaut ist. Offensichtlich ist der hauseigene Token bis heute noch nicht bereit für den Pilotprojekt Novis.

Senatoren setzen Facebook unter Druck, das Projekt sofort einzustellen

Die Nachricht von dem Pilotprojekt hat bereits neue Kritik des Gesetzgebers ausgelöst, der das Unternehmen darauf aufgefordert hat, den Test zu beenden. Wenige Stunden nach Marcus‘ erster Ankündigung schickte eine Gruppe von fünf demokratischen Senatoren einen Brief an Facebook, in dem sie das Unternehmen aufforderten, „ihren Novi-Piloten sofort einzustellen und sich zu verpflichten, Diem nicht auf den Markt zu bringen“.

Libra muss anstehen: Globale Stablecoins gehen vor

Das Schreiben stammt aus dem Büro von Senator Brian Schatz und wurde von vier weiteren Senatoren mitunterzeichnet, einschliesslich Richard Blumenthal, dem Vorsitzenden des Bankausschusses. Darin steht, dass Facebook wiederholt Geschäftsentscheidungen getroffen habe, mit denen seinen Nutzern und der Gesellschaft Schäden hinzugefügt wurden:

„Angesichts des Ausmasses der Skandale um Ihr Unternehmen schreiben wir, um unsere stärkste Opposition gegen die wiederbelebten Bemühungen von Facebook zu äussern, eine Kryptowährung und ein digitales Wallet auf den Markt zu bringen. Facebook kann man nicht anvertrauen, dass es ein Zahlungssystem oder eine digitale Währung verwaltet, wenn sich seine bestehende Fähigkeit, Risiken zu managen und die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten, als völlig unzureichend erwiesen hat.“

USA planen strikte Libra- und Stablecoin-Regulierung

In seiner ersten Ankündigung sagte Marcus jedoch, das Unternehmen sei weiterhin entschlossen, Diem auf den Markt zu bringen und dass es in Zukunft mit anderen digitalen Geldbörsen interoperabel sein soll. Stablecoins, die an Vermögenswerte wie Dollar gebunden sind, seien ein wichtiger Kanal für Kunden, die von Fiat-Währungen auf Kryptowährungen umsteigen möchten.

„Ich möchte klarstellen, dass sich unsere Unterstützung für Diem nicht geändert hat und wir beabsichtigen, Novi mit Diem auf den Markt zu bringen, sobald es die behördliche Genehmigung erhält und live geht.“

Der Launch zeigt jedoch, wie stark Novi und Diem seit der ursprünglichen Ankündigung von Facebook in Umfang reduziert wurden und wie weit das Unternehmen gehen muss, um sein Ziel einer echten Mainstream-Kryptowährung zu erreichen.

Weitere Krypto-News

Jetzt Beitrag teilen

Das könnte Dir auch gefallen